Freifunk Router mit UMTS

In den letzten Tagen habe ich mir etwas Bastelzeit gegönnt und versucht einen Freifunk-Router über UMTS ans Internet anzubinden. Die Versuche waren nach einigen Fehlerversuchen heute erfolgreich. Die Beschreibung der Modifikation der Router habe ich im Wiki unter UMTS abgelegt.

Der TP-Link TL-MR3020 hat leider etwas wenig Speicher. Kaum zu glauben, dass dieser Router, der als 3G/4G-Hotspot verkauft wird, solche Probleme bereitet. Mir ist es durch entfernen der Statusseite geglückt, den Router zumindest über mein Smartphone per USB-Tethering ans Internet zu bringen. Aufgrund des größeren Speichers sind die TP-Link TL-WR1043 v2 und v3 deutlich leichter mit einem USB-3G-Dongle S4222 (UMTS-Stick) von Medion ans Internet zu bringen. Alle benötigten Pakete (und einige mehr) lassen sich ohne Probleme in die Firmware packen.

Grundsätzlich lässt sich der Router auch über UMTS und DSL gleichzeitig ans Internet bringen, aber er sucht sich dabei nicht immer die schnellste (und preiswerteste) Verbindung zu den fastd Servern.

Zur Zeit wird gerade die neuen Firmware gebacken. Noch ist nach der Installation etwas Handarbeit erforderlich, aber bei Gelegenheit werde noch eine Konfigurationsseite einbauen.

Genug für heute.

Neue Firmware mit USB Support

Vor ein paar Tagen wurde Gluon 2016.2 freigegeben. Dies habe ich zum Anlass genommen, mich mit der Unterstützung von USB auf den Freifunkroutern zu beschäftigen. Zwar haben die Brot und Butter Router TP-LINK TL-WR841N(D) keinen USB-Port, aber meine Router sind zum größten Teil mit einem USB-Port ausgestattet.

Meine Ziele waren einen „mobilen“ Router mit einem UMTS-Stick über Mobilfunk ans Internet anzubinden und einen Router mittels USB-Stick zum File Server auszubauen. Die Einbindung des USB-Speicherstick ist relativ einfach. Aufwändiger ist der Anschluss eines UMTS-Stick. Recht besehen: Wenn man weiß, wie es geht, ist beides ganz einfach.

Den Anschluss eines USB-3G-Dongle für den Mobilfunk habe ich im Wiki unter UMTS beschrieben. Die Beschreibung für den USB-Speicherstick folgt noch.

Um dies gleich umzusetzen habe ich meinen Router im Arbeitszimmer zum Fileserver umgebaut. Über diesen Router stelle ich zusätzlich die Firmware[1] bereit. Auch die Module um zusätzliche Software auf die Router zu bringen, stehen jetzt neben der Firmware zum Herunterladen bereit. Später soll über diesen Router der automatische Update aller Router möglich sein. (Dazu muss ich nur noch herausfinden, wie ich eine manifest-Datei erstelle.)

Als Nebenprodukt werden mit dem neuen Image die Raspbery PI 1 und 2 unterstützt. Mein Raspbery PI 2 mit EDIMAX Nano WLAN Dongle mag sich jedoch nicht mit anderen Nodes in der Umgebung verbinden. Dies scheint der WLAN-Stick nicht zu unterstützen.

Genug für heute.

  1. [1]Der Link funktioniert nur im Freifunk-netz!